Glücklich getrennt und richtig stark

Nach der Trennung von meinem Mann, nach etwas mehr als zwei Jahrzehnten, entdeckte ich ungeahnte Kräfte in mir.

Wie alle Krisen und Umbrüche im Leben sind Trennungen Turbomotoren für die Persönlichkeitsentwicklung.

Wobei ich betonen möchte, dass Trennungen nicht unbedingt als Krisen erlebt werden müssen. Sie können sich genauso gut nach Neuanfang und Freiheit anfühlen.

Wir alle haben Erwartungen in Bezug auf die Herausforderungen unseres Lebens. Entweder erwarten wir, dass wir diesen Herausforderungen aufgrund unserer Kompetenzen gewachsen sind und sie meistern können oder wir glauben das nicht bzw. zweifeln daran. Je nach Lebensbereich sind unsere Erwartungen sehr unterschiedlich. Während sich der eine/die eine vielleicht im Bereich „Finanzen regeln“ sehr sicher fühlt, stellt der Bereich „neue Kontakte knüpfen“ möglicherweise eine riesige Hürde dar. Für jemand anderen ist es genau umgekehrt. Die Erwartungen hinsichtlich unserer eigenen Handlungskompetenz sind sehr individuell und hängen von unserer Persönlichkeit ab.

In langjährigen Beziehungen bewegen wir uns häufig nur noch in Bereichen, in denen wir uns gut auskennen und uns sicher fühlen.

Als Paar sind wir ein eingespieltes Team, wo jeder den Part übernimmt, der ihm besonders leicht fällt. Lebensaufgaben werden aufgeteilt. Manchmal geben wir aber auch nur innerlich Verantwortung an den Partner/die Partnerin ab, als Rechtfertigung uns nicht mit Unangenehmem beschäftigen zu müssen. Nach einer Trennung sind wir auf uns selbst gestellt, d.h. absolut selbstverantwortlich. Alle für unser Leben relevanten Entscheidungen treffen wir jetzt alleine. Dadurch bewegen wir uns gezwungenermaßen auch in ungewohnte Bereiche. Das kann sich erst einmal bedrohlich anfühlen.

Wir wachsen nur an Herausforderungen. Bewegen wir uns immer auf sicherem Terrain, bleibt unsere Entwicklung stehen.

Das könnte ein Grund sein, warum uns langjährige Beziehungen manchmal lähmen. Nämlich immer dann, wenn die Rollen zu festgefahren sind und wir nichts Neues mehr wagen oder ausprobieren. Dann haben wir aufgehört uns innerhalb der Beziehung zu entwickeln. Leben IST Wachstum und Entwicklung. Bis zuletzt. Hören wir auf uns zu entwickeln, haben wir aufgehört lebendig zu sein.

Wenn wir erleben, dass wir neuen Herausforderungen gewachsen sind, ist das ein echter Schub für unseren Selbstwert.

Gerade Frauen machen sich ja oft kleiner als sie sind. Die Selbstwertproblematik wird den meisten Frauen scheinbar in die Wiege gelegt. Noch eher wird sie ihnen anerzogen.

Wenn wir als Frau nach einer Trennung eine neue Wohnung suchen, ganz nach unserem eigenen Geschmack und alles alleine regeln, was damit zusammenhängt, wenn wir eventuell sogar eine neue Arbeitsstelle antreten, wenn wir unsere Finanzen im Wissen klären, dass wir in Zukunft alleine zurechtkommen müssen, wenn wir Anwaltstermine bestreiten und wichtige Entscheidungen für unsere Zukunft treffen, wenn wir Urlaube auf einmal als Single planen, dann fühlt sich das alles ähnlich an, wie damals, als wir als junge Frau zuhause ausgezogen sind. Nur haben wir jetzt den Vorteil dies alles mit einer gehörigen Portion an Lebenserfahrung zu tun und können es nach so langer Zeit der ständigen Abstimmung und Auseinandersetzung mit einem Partner noch viel mehr genießen.

Die Lebensphase nach einer Trennung ist wie ein Abenteuer. Erst etwas beängstigend, dann umso schöner.

Als Heldinnen und Helden unseres Lebens können wir nur gewinnen. An jeder bewältigten Herausforderung wachsen wir und werden erst richtig stark.